Bahnhof St Pancras

Der Bahnhof St Pancras ist einer der Hauptbahnhöfe von London. Und wird für den internationalen Bahnverkehr genutzt. Er sitzt in dem Bezirk London Borough of Camden. Im Osten grenzt an der King’s Cross Bahnhof und im Westen liegt der Neubau British Library. Im Jahr gerechnet nutzen circa 24,3 Millionen Fahrgäste diesen Bahnhof ( gemäß Office of Rail Regulation Juli 2014 ). In den Tarifzonen der Travelcard besitzt er die eins, in London gibt es sechs. Der Baustil entspringt der viktorianischen Zeit. William Henry Barlow, auch Barlow Trainshed genannt, hat die Haupthalle entworfen. Zu dieser Zeit galt sie als die größte Halle der Welt aus nur einem Bogen. Dieser Entwurf entsprang ökonomischen Prinzipien, der Raum sollte gut genutzt werden, ohne störende Bauelemente. Von außen wird das Gebäude mit einem großen Uhrenturm geschmückt.

In der Nähe finden wir das St Pancras Chambers, das frühere Midland Grand Hotel, von George Gilbert Scott. Dafür wurde ein Architekturwettbewerb ins Leben gerufen. 1866 fiel die Wahl auf ein rotes Ziegelsteingebäude. Dieser neugotische Bau steht im klaren Kontrast zu dem Bahnhofsgebäude. Am 1. Oktober 1868 konnte der Bahnhof eingeweiht werden. Komplett fertig war er nicht, doch der erste Schnellzug von Manchester bis Leicester, ohne Halt. Für die damalige Geschichte war es ein großer Wendepunkt. Es war die längste Zugfahrt ohne Zwischenstopp. Sie betrug 156 km. 1873 wurde das Hotel dazu eröffnet. Doch schon im Jahre 1935 wieder geschlossen. Die Kosten für den Bahnhof betrügen sich auf £438.000.  St Pancras ist die Endstation der Schnellzüge, und somit ein großer Knotenpunkt. Es verkehren Züge in die East Midlands und nach Yorkshire. Inklusive Luton, Bedford, Leicester, Nottingham, Derby und Sheffield. Vereinzelt auch nach Burton-upon-Trent, Leeds, Barnsley, Scarborough und York. Im Jahre 2007 wurde die Bahnhofshalle umfangreich renoviert. Seit dem ist er ein neuer Endpunkt des Channel Tunnels. Und genau unter der Haupthalle gelangen Sie zu der U-Bahnstation King’s Cross St. Pancras.

In den 1860er Jahren wollte die Midland Railway expandieren. Sie besaß viele Strecken in den Midlands und nördlich von London, doch keine Einzige direkt in die Hauptstadt. Zu dieser Zeit gab es eine Verzweigung bei Rugby und London, durch das stetige Wachstum kam es immer zu Verspätungen. Die Strecke war überlastet. Es kam zu einigem Hin und Her. Bis dann 1853 das Parlament den Plan bewilligte und 1857 wurde sie eröffnet. Die Midland Railway hatte für die nächsten sieben Jahre die alleinige Rechte. Die Gesellschaft besaß nun je eine Strecke zu den Bahnhöfen Euston und King’s Cross.  Damals war St Pancras keine schöne Gegend mit vielen Slams. Daher war es nicht schwierig ein Grundstück zu erwerben. Doch die Bauarbeiten wurden stark beeinflusst durch das schräg abfallende Gelände.

bahnhof-st-pancras-london

Heutige Daten:

Es hat ein mehrgeschossiges Parkhaus mit 315 Parkplätzen. Eingeschlossen sind Behindertenparkplätze, und Motorradparkplätze. Durchgehend bewacht und geöffnet.  Die Fahrradstellplätze befinden sich auf der Rückseite. In der ersten Ebene und im Erdgeschoss. Die Pancras Road ist eine Einbahnstraße, die von der Euston Road zugänglich ist. Natürlich ist auch ein Taxistand vorhanden. Wie erwähnt, hält die U-Bahn dort, auch die Anreise mit dem Bus ist möglich.

Informationen zu Bahnhof St Pancras:

Adresse:

Bahnhof St Pancras
Euston Road
London N1C 4QP
Vereinigtes Königreich

Eröffnet:

1. Oktober 1868

Nächste U-Bahn Station:

King’s Cross St. Pancras London Underground Station

Sehenswürdigkeiten

Trooping the Colour

Trooping the Colour ist eine jährliche Militärparade in London, die zu Ehren des Geburtstags des Monarchen abgehalten wird. Die Parade findet immer im Juni des Jahres statt. Die Zeremonie findet auf dem Horse-Guards-Parade in London […]

Stadtbezirke

Kensington and Chelsea

Ein bekannter Stadtbezirk in London ist Royal Borough of Kensington and Chelsea. Kensington gehört zu den elegantesten Stadtvierteln der englischen Hauptstadt. Besonders gefällt den Besuchern das Wechselspiel zwischen wunderbar restaurierten, antiken Häusern und modernen Bauten […]

Verkehrsmittel

National Rail

Die National Rail entstand während des Zeitraums von 1994 bis 1997 als privatisierte Nachfolgegesellschaft der staatlichen British Rail. Letztere (bis 1968 British Railways) wurde 1948 durch die Verstaatlichung der vier größten privaten Eisenbahngesellschaften (The Big […]

Paläste und Schlösser

Edinburgh Castle

Die niedliche Stadt Edinburgh, Schottlands Hauptstadt und zweitgrößte Stadt des Landes bietet wunderbare Sehenswürdigkeiten, mitunter das Edinburgh Castle. Wer sich für Geschichte und Kultur interessiert, für denjenigen ist das Schloss genau das Richtige. Hinter dem […]

Sehenswürdigkeiten

Parliament Hill

Wer die Stadt London wirklich auch in all ihren vielen Facetten erleben möchte, der darf in diesem Rahmen natürlich auch den Parliament Hill auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Dieser Teil der Stadt ist […]

Allgemeine Informationen

London Reiseangebote

Wenn man einen Urlaub in London machen möchte dann schauen die meisten immer nach Reiseangeboten über London. Hier muß man sagen das es oft besser ist sich die London Reise selber zusammenzustellen und den Flug, […]

Allgemeine Informationen

London Verkehrsbestimmungen

Auf der britischen Insel ist so manches anders als auf dem europäischen Festland. Das bezieht sich selbstverständlich auch auf die Verkehrsbestimmungen. Das Wichtigste wird den Kindern schon in der Grundschule beigebracht: Man fährt in London […]

FAQ

Wo kann man Geld umtauschen in London

1 Geld umtauschen in London ist sehr einfach2 Bargeld3 Geldwechsel in London4 Geldautomaten in London5 Tipp6 Kreditkarten in London7 Traveller-Checks in London8 Vorteile von Traveller-Checks Geld umtauschen in London ist sehr einfach Hier haben wir […]

Sehenswürdigkeiten

Horse Guards

Die Horse Guards ist eines der Sehenswürdigkeiten Londons. Das staatliche weiße Gebäude wurde von dem bekannten britischen Architekten William Kent 1745 im Palladium-Stil entworfen und nach seinem Tod unter der Leitung von John Vardi fertig […]