Queen Victoria Memorial

Das Queen Victoria Memorial ist das Denkmal der Königin Victoria und ist direkt vor dem bekannten Buckingham Palace zu finden. Es wurde zum Gedenken an die Königen errichtet, welche fast 64 Jahre über England regierte. Mit ihrem Tod endete auch die Herrschaft des Hauses Hannover auf dem englischen Thron. Das Denkmal, welches 25 Meter groß ist, wurde von Sir Aston Webb entworfen. Er war ein englischer Architekt, der ebenfalls die Fassade des Buckingham Palace entwarf. Das Monument wurde zehn Jahre nach dem Tod der Königin Victoria, welche 1901 verstarb, fertiggestellt und besteht aus 2300 Tonnen weißen Marmor. Es wurde 1911 von König George dem Fünften offiziell enthüllt.  Die großen zu erkennenden Statuen wurden von Sir Thomas Brock geschaffen. Grund für die Fertigung des Denkmales im 20. Jahrhundert war natürlich die Ehrung der Königin Victoria.

Es birgt die Inschrift:“Victoria, Regina Imperatrix“. Dies bedeutet:“Victoria, Königin und Kaiserin“. Dies rührt daher, dass Königin Victoria zugleich die erste britische Monarchin den Titel Kaiserin von Indien war. Die Nordseite des Denkmals ziert der Engel der Gerechtigkeit. Auf der gegenüberliegenden Südseite wacht der Engel der Wahrheit. Die Statue der Barmherzigkeit ist in Richtung des Buckingham Palace ausgelegt. Ganz oben, an der Spitze des Denkmales, befindet sich die sogenannte Siegesstatue, welche vergoldet wurde. Zu deren Füßen sitzen zwei Figuren. Diese sollen vermutlich Mut, sowie Beständigkeit darstellen. Man mutmaßt, dass alle positiven Eigenschaften der Königin Victoria in diesem Denkmal vereint sind.  Die Monarchin selbst wurde auf der Vorderseite des Denkmales abgebildet. Sie wurde in eine feine Robe gehüllt und trägt sowohl Kugel, als auch das königliche Zepter.  Die Gerechtigkeit wird wird als gepanzerte Figur mit Helm und Schwert dargestellt. Zu ihren Füßen trauert eine nackte Frau. Eine Waage, als Symbol der Gleichheit, hält sie ebenfalls in der Hand. Die Abbildung der Wahrheit trägt passend zur Eigenschaft einen Spiegel. Sie zerquetscht eine Schlange, als Symbol für die Lüge, und auch hier findet man eine Frau wieder, welche die Wahrheit in einem Manuskript sucht. Die Barmherzigkeit wird in Form einer Mutter mit drei Kindern dargestellt. Auf der Spitze balanciert die vergoldete Siegesstatue auf einer Kugel. Sie winkt mit der rechten Hand dem Volk zu und hält in der anderen einen Palmenwedel. Hierbei handelt es sich um ein christliches Symbol, welches für das ewige Leben steht.

queen-victoria-memorial-london

An den Seiten des Denkmales befinden sich Abbildung von vier massiven Löwen. Es handelt sich dabei um ein Geschenk Neuseelands an das englische Königreich. Die vier Löwen werden jeweils von monumentalen Figuren begleitet. Diese Abbildungen stehen sinnbildlich für Landwirtschaft, Produktion, Fortschritt und Frieden. Neuseeland war früher eine englische Kolonie. Dies sind vier Eigenschaften, um welche England die Neuseeländer bereicherte. Genau hinter den Stufen der Einfassung findet man den sogenannten Schiffsbug. Dieser soll an die mächtige Seemacht Englands erinnern. Am Relief sind unter anderem Meerjungfrauen und andere Meerestiere zu sehen.  Das Denkmal ist ein Teil des Memorial Gardens, welche im gesamten für Königen Victoria angelegt wurde. Um dieses Denkmal herum befinden sich zahlreiche Beete. Diese werden nach saisonalen Mustern bepflanzt. Im Sommer werden die Beete mit Geranien bepflanzt und im Winter unter anderem mit roten Tulpen.  Queen Victoria Memorial in London ist eine geschützte Sehenswürdigkeit. Die Briten nennen es auch „Hochzeitskuchen“. Dies rührt von der tortenähnlichen Form des Monumentes.

Informationen zu Queen Victoria Memorial:

Adresse:

Buckingham Palace
London
Vereinigtes Königreich

Eröffnet:

16. Mai 1911

Nächste U-Bahn Station:

St. James`s Park

Stadtteile

London Stadtteile

London zählt zu den größten Städten der Welt. 7,5 Millionen Menschen bevölkern die Stadt London das sind doppelt so viele Menschen wie im Großraum London. Die Stadt an der Themse hat 32 Stadtbezirke die sich […]

Museum

Dr Johnson’s House

Das Dr Johnson’s House ist heutzutage ein Museum im ehemaligen Hause des Schriftstellers und Lexikographen Samuel Johnson im 18. Jahrhundert. Ein seltenes Beispiel eines Hauses in dieser Zeitspanne, überlebte das Haus in der City von […]

Stadtbezirke

Croydon

Croydon, eine große Stadt im südlichen Bereich von London, befindet sich 15,3 km in südlicher Richtung von Charing Cross. Es zählt zu einen der größten Handelszentren, die sich außerhalb von Central London befinden und einen […]

Theater

Queens Theatre

Das Queens Theatre ist ein bekanntes Theater in London und wer sich etwas in der Geschichte der englischen Hauptstadt London auskennt, dem dürfe in der Regel klar sein, dass es darin vor allen Dingen eben […]

London Underground

Knightsbridge

Zu den Sehenswürdigkeiten von London zählt auch die sogenannte Knightsbridge, bei der man von einer unterirdischen Station der London Underground spricht. Diese liegt im Stadtbezirk Borough of Kensington and Chelsea. Einzigartig ist dabei vor allem, […]

Allgemeine Informationen

Nullmeridian

Der Nullmeridian in Greenwich verläuft mitten durch die britische Hauptstadt London und über weitere dreihundert Kilometer durch Großbritanien. Außerdem durchschneidet er sieben weitere Länder, nämlich Frankreich, Spanien, Algerien, Mali, Bukina Faso, Togo und Ghana. Aber […]

Museum

Cabinet War Rooms

Die Cabinet War Rooms behandeln das Leben eines der wichtigsten Briten aller Zeiten, Sir Winston Churchill, und zeigen die geheime britische Kommandozentrale während des Zweiten Weltkrieges. Kurz nach dem sich Österreich dem Deutschen Reich am […]

Theater

Prince Edward Theatre

Im Jahr 1930 wurde im Londoner Stadtbezirk City of Westminster in der Old Compton Street ein Theater eröffnet. Es trug den Namen Prince Edward Theatre und wurde von dem Architekten Edward A. Stone entworfen, von […]

Sehenswürdigkeiten

Charing Cross

Die Kreuzung Charing Cross liegt in der City of Westminster und galt lange Zeit als der Mittelpunkt der englischen Hauptstadt London. Dieser Ort ging 1290 in die Geschichte ein, als König Eduard I. hier ein […]