Royal Courts of Justice

Die Königlichen Gerichtshöfe nennt man Royal Courts of Justice

Die Royal Courts of Justice (RCJ) wurde 1870 aus grauem Stein erbaut. Für den neugotischen Stil zeichnete der Architekt George Edmund Street. Die Königlichen Gerichtshöfe werden auch im Allgemeinen als Rechtshöfe (Law Courts) bezeichnet. In diesem Gebäude in London ist das Berufungsgericht (Court of Appeal) und das Zivilgericht (High Court of Justice) von England und Wales untergebracht. Besucher finden die Royal Courts an der Strand. Sie bildet die Grenze zwischen der Stadt London und der City von Westminster. Alle Gerichtssäle sind für die Öffentlichkeit geöffnet. Allerdings kann bei speziellen Gerichtsverfahren eine Beschränkung durchgeführt werden.

Umgeben wird das Gebäude von den vier Inns of Court umgeben, die die vier englischen Anwaltskammern für Rechtsanwälte bilden, die vor Gericht Plädieren dürfen. Bis 2009 bildeten der Court of Appeal und der High Court im Zusammenhang den Supreme Court, den obersten Gerichtshof von England und Wales. Erhebliche Funktionsunterschiede gab es allerdings in der Funktionalität zwischen dem englischen und dem amerikanischen Supreme Court. Die englische Version verhandelte deutlich mehr Gerichtsfälle, jedoch war die Stufe der Verfassung deutlich niedriger. Für Besucher ist der königliche Gerichtshof ein Bauwerk mit interessanten hübschen Türmen und Spitzen. Neben dem Stil aus einem viktorianischen gotischen Mix wirkt es sehr mächtig. Gäste, die das Gebäude vom The Strand aus betrachten, bietet sich eine gewaltige Impression. Das Gebäude dehnt sich zudem auch noch ausgedehnt in die Tiefe. Der Gebäudebereich soll über 1000 Zimmer beherbergen und eine Flurlänge von 6 Kilometer ergeben. Verhandlungen können im Gerichtssaal nur verfolgt werden, wenn Sicherheitskontrollen passiert wurden. Im Regelfall werden im Royal Courts of Justice Strafsachen in den Bereichen Zivilrecht und Verwaltungsrecht verhandelt. Der Central Criminal Court ist Schauplatz für verhandelt dort im Normalfall Kriminalfälle. Hier wurden bereits die aufsehenerregendsten Kriminalfälle verhandelt. Das Londoner Kriminalgericht ist in einem imposanten kuppelartigen Bau untergebracht und ähnelt der St. Paul’s Cathedral. Hier finden Verfahren statt, wie sie üblicherweise nur im TV zu sehen sind. An dieser Stelle wurde der Central Criminal Court 1907 errichtet. Vor diesem Zeitpunkt stand hier das anrüchige Newgate Prison. Besucher, die heute den Central Criminal Court suchen, finden ihn im Regelfall unter dem Namen Old Bailey. Global ist der Gerichtshof als Old Bailey renommiert. Für den Publikumsverkehr steht der Gerichtshof nur teilweise zur Verfügung. Die Besucher haben jedoch die Möglichkeit, die Public Galleries zu besuchen.

royal-courts-of-justice-london

Der High Court of Justice besteht aus drei Abteilungen. Die Queen’s Bench Division ist für eine breite Palette im Bereich Vertragsrecht, Körperverletzung und allgemeine Fahrlässigkeit zuständig. Unterabteilungen sind der Commercial Court, Admiralty Court und Administrative Court. Die Chancery Division umfasst das Wirtschafts- und Kartellrecht, Testaments- und Grundstücksrecht. Eine gesonderte Abteilung steht für das Firmenrecht und geistigem Eigentum zur Verfügung. Bei der Family Division werden Fälle wie Erbrecht, Scheidung, Kinder und medizinische Behandlungen verhandelt. Die Royal Courts of Justice sind über die Underground Haltestellen, Holborn, Temple und Chancery Lane zu erreichen. Von Montags bis Freitags sind die Courts von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Besucher haben die Möglichkeit, eine Tourbuchung vorzunehmen. Sie ist gebührenpflichtig und dauert ungefähr zwei Stunden. Die Buchung der Besichtigungstour erfolgt über den Tour Organiser.

Informationen zu Royal Courts of Justice:

Adresse:

Strand
London WC2A 2LL
Vereinigtes Königreich

Eröffnet:

4. Dezember 1882

Nächste U-Bahn Station:

Temple

Allgemeine Informationen

Royal Courts of Justice

Die Royal Courts of Justice (RCJ) wurde 1870 aus grauem Stein erbaut. Für den neugotischen Stil zeichnete der Architekt George Edmund Street. Die Königlichen Gerichtshöfe werden auch im Allgemeinen als Rechtshöfe (Law Courts) bezeichnet. In […]

Brücken

Kingston Bridge

Die Kingston Bridge ist eine Brücke, die in London, der Landeshauptstadt von Großbritannien, über die Themse führt. Sie liegt inmitten des Stadtzentrums des Stadtteils Kingston. Sie liegt in der Nähe der Flussmündung Hogsmill. Sie liegt […]

Museum

Imperial War Museum

Das Imperial War Museum (IWM) wurde, nach einer zweijährigen Renovierungsphase, im Jahr 2014 von Prince William wiedereröffnet. Es gilt nach wie vor zu den bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit. In erster Linie thematisiert das Museum die Geschehnisse […]

Verkehrsmittel

National Rail

Die National Rail entstand während des Zeitraums von 1994 bis 1997 als privatisierte Nachfolgegesellschaft der staatlichen British Rail. Letztere (bis 1968 British Railways) wurde 1948 durch die Verstaatlichung der vier größten privaten Eisenbahngesellschaften (The Big […]

Märkte

Camden Lock Market

1 Camden Lock Market in London2 Wo befindet sich der Markt3 Musikclubs4 Markstände5 Bei Touristen beliebt6 Veranstaltungen Camden Lock Market in London Der Camden Lock Market ist einer der beliebtesten Anlaufziele für Einheimische und Touristen. […]

Shopping

Virgin Megastore

Virgin Megastore ist eine internationale Unterhaltungshandelskette. Ursprünglich ist sie von Mr. Richard Branson gegründet worden. Alles begann 1976 mit einem ganz normalen Plattengeschäft in der Londoner Oxford Street. Der erste Megastore wurde 1979 am Ende […]

Museum

Victoria and Albert Museum

Direkt an der Cromwell Road in Kensington liegt das wohl berühmteste Museum Englands. Es handelt sich um das Victoria and Albert Museum, das über die weltweit größte Sammlung von Kunstgewerbe und Design verfügt. Gegründet wurde […]

Allgemeine Informationen

Lloyds of London

Lloyds of London hat Ihren Sitz in London. Es ist ein internationaler Versicherungsmarkt. Mitglieder haben die Möglichkeit, Syndikate zu gründen. Dies dient zur Deckung von Risiken auf dem Markt. Im Gegensatz zu anderen Versicherungs- und […]