Was kostet Taxifahren in London

Preis pro Fahrt wird mit einem Taxameter berechnet

Preise für Taxis in London

Wo man in Deutschland nach gelben Autos Ausschau hält, muss man in London nach schwarzen Autos die Augen offen halten. Denn die geräumigen Taxis mit dem gelben TAXI-Zeichen oberhalb der Windschutzscheibe sind die sogenannten „Black Cabs„, die an Bahnhöfen, Busstationen oder anderen Verkehrsknotenpunkten anzutreffen sind. Leuchtet die gelbe TAXI-Anzeige, ist das Gefährt frei und kann angehalten werden. Doch was kostet Taxifahren in London eigentlich?

Taxameter

Wie in den meisten anderen Städten der Welt üblich, wird auch in London der Preis pro Fahrt mit einem Taxameter berechnet. Bei den Kosten gilt es vor allem zu beachten, wann man ein Taxi in Anspruch nimmt und von welchem Dienstleister. Taxis von z. B. Heathrow, Gatwick, Luton oder Stansted unterscheiden sich preislich teilweise erheblich. Doch gehen wir von den durchschnittlichen Kosten aus.

Grundpreis

Der Grundpreis für ein Black Cab beträgt Wochentags sowie am Wochenende als auch Nachts und an Feiertagen £2.40. Variierend sind jedoch die Preise je 1,6 km. Im Durchschnitt bezahlt der Kunde hier Wochentags (nicht Nachts) und am Wochenende pro 1,6 km zwischen £5.60 und £8.80, Nachts und an Feiertagen sogar zwischen £6.80 und £9.00. Muss der Taxifahrer irgendwo auf den Kunden warten, muss der Kunde auch für die Wartezeit aufkommen. So werden mindestens £28.00 pro Stunde an Wochentagen und am Wochenende berechnet und Nachts sowie an Feiertagen £36.00.

Zahlweise

Bei der Zahlweise gilt es sich vorher schlau zu machen. So akzeptieren alle Taxifahrer natürlich Bargeld. Doch es gibt auch schon einige Black Cabs, in denen man mit Kredit- oder mit einer ganz normalen Bankkarte zahlen kann. Für letzteres fallen jedoch zusätzliche Gebühren an, die je nach Bankinstitut schwanken können. Was das Trinkgeld angeht, so bleibt es jedem selbst überlassen. Ob und wenn ja, wie viel Trinkgeld man dem Cab-Driver geben möchte. Die meisten Kunden runden allerdings bis auf das nächste Pfund auf.

Minicabs

Eine günstige Alternative zu den Black Cabs können Dienste von sogenannten Minicabs sein. Dabei gilt es jedoch wachen Auges ein Taxi zu buchen, denn nicht alle Minicab-Unternehmen in London sind angesehen. Und nicht alle sind auch zugelassen. Die Preise pro Fahrt mit einem Minicab errechnen sich nicht mit einem Taxameter, sondern sind eher einer Pi-Mal-Daumen-Natur. Aus diesem Grund ist es ratsam, dem Unternehmen am Telefon durchzugeben, von wo nach wo man gerne gefahren werden möchte, um dann vorab den Preis für die Fahrt zu erfragen.

black-cab

Wer es etwas schicker mag und dann sogar dazu bereit wäre, mehr Geld als für ein Black Cab auszugeben, der kann sich an private Taxi- und Chauffeur-Dienste wenden. Die lizenzierten Unternehmen sind für ihre edlen chauffierten Limousinen bekannt, lassen sich das aber auch mehr kosten – oder zumindest den Kunden.

Wem das und die Black Cabs zu viel kosten, für den ist der „London Airport Transfer“ eine Alternative, bei der sich fast die Hälfte des Preises einsparen lässt. Anders als beim Black Cab zahlt man hier als Kunde nämlich nicht die Zeit für Staus oder Umleitungen mit, sondern den Preis, der vor Fahrtantritt mit dem Unternehmen vereinbart wird. Außerdem interessant für alle deutschen Touristen in London – das Personal spricht deutsch.

Britische Königsfamilie

Prinz Harry Prince of Wales

Er ist einer der beliebtesten Personen des englischen Königshauses: Prinz Harry. Geboren wurde der Rotschopf am 15. September 1984 in London. Sein voller Name ist Prinz Henry Charles Albert David von Wales. Die Bezeichnung „Prinz“ […]

Allgemeine Informationen

London Film Festival

Bei dem London Film Festival handelt es sich um ein international bekanntes Film Festival, welches gleichzeitig das größte seiner Art im Vereinigten Königreich ist. Gegründet und erstmalig durchgeführt wurde es bereits in den 50er Jahren […]

Theater

Queens Theatre

Das Queens Theatre ist ein bekanntes Theater in London und wer sich etwas in der Geschichte der englischen Hauptstadt London auskennt, dem dürfe in der Regel klar sein, dass es darin vor allen Dingen eben […]

Sehenswürdigkeiten

Horse Guards

Die Horse Guards ist eines der Sehenswürdigkeiten Londons. Das staatliche weiße Gebäude wurde von dem bekannten britischen Architekten William Kent 1745 im Palladium-Stil entworfen und nach seinem Tod unter der Leitung von John Vardi fertig […]

Allgemeine Informationen

London Silvester

Ein ganz heißer Tipp für die Silvesterfeier ist ein Trip nach London. Es wird jede Menge angeboten, von interessanten Bräuchen, einem grandiosen Feuerwerk bis hin zu den schönsten Partys sind alle Varianten möglich. Die bekannteste […]

London Underground

Bakerloo Line

Die Bakerloo Line ist eine U-Bahn-Linie, die sich im Besitz der London Underground befindet. Sie durchzieht das Londoner Stadtzentrum vom südöstlichen bis nordwestlichen Teil. Insgesamt sind an der Strecke 25 Stationen zu finden, von denen […]

Museum

Benjamin Franklin House

Im Herzen Londons in der Craven Street 36 befindet sich eine der wohl größten Attraktionen Londons – das Benjamin Franklin House, ein historischer Juwel. Als letzter erhaltener Wohnsitz von Wissenschaftler, Erfinder, Diplomat, Schriftsteller und Gründervater […]

Allgemeine Informationen

London Verkehrsbestimmungen

Auf der britischen Insel ist so manches anders als auf dem europäischen Festland. Das bezieht sich selbstverständlich auch auf die Verkehrsbestimmungen. Das Wichtigste wird den Kindern schon in der Grundschule beigebracht: Man fährt in London […]

Museum

National Maritime Museum

Das Museum umfasst vier Standorte, das National Maritime Museum, das Royal Observatory. das Queen Haus, und das Segelschiff, die Cutty Sark. Gemeinsam haben sich alle vier Institutionen zur Aufgabe gemacht, die Bedeutung des Meeres, der […]