West Ham United

London Borough of Newham

West Ham United in London

Der englische Fußballclub West Ham United ist im gleichnamigen Stadtteil des Londoner Bezirks London Borough of Newham im East End beheimatet. Aktuell trägt der Verein seine Heimspiele im Boleyn Ground aus, ab der Saison 2016/2017 spielen sie dauerhaft im Londoner Olympiastadion. Aktueller Trainer ist ,Slaven Bilic, die Vereinsfarben sind Bordeauxrot und Blau. Bei den Heimspielen tönt die Hymne „I’m Forever Blowing Bubbles“ durch das Stadion.

Vereinsgeschichte

Im Jahr 1895 wurde West Ham United als Werksmannschaft der Werft „Thames Ironworks and Shipbuilding and Engineering Co. Ltd“ gegründet und erhielt passend dazu den Namen „ Thames Ironworks FC„. Werftbesitzer Arnold Hills und Vorarbeiter Dave Taylor wollten damit den Mitarbeitern einen Ausgleich zur anstrengenden Arbeit auf der Werft geben. West Ham gehörte damals noch zur Grafschaft Essex, bevor die Stadt im Jahr 1965 nach London eingemeindet wurde. Thames Ironworks FC begann seinen Spielbetrieb in der London League, im Jahr 1899 stieg der Verein in die Southern League Second Division auf. Im Jahr 1900 wurde der Club in eine Gesellschaft umgewandelt und nannte sich fortan West Ham United.

Der Aufstieg

1923 steig West Ham United dann erstmals in die höchste englische Liga auf und erreichte auf Anhieb das Finale des FA Cups. Gewonnen hat der Verein diesen Pokal in den Jahren 1964, 1975 und 1980. Zum vorerst letzten Mal zogen sie 2006 ins Finale ein. Den UEFA-Pokal der Pokalsieger holten sich die Londoner in Jahr 1965 nach einem Sieg gegen den TSV 1860 München im Wembley Stadion. In England erreichten sie mit dem dritten Platz in der First Division die bislang höchste Platzierung. In der Saison 2002/03 stieg West Ham United aus der höchsten Spielklasse ab. Ziel war der direkte Wiederaufstieg, der jedoch misslang. In der Saison 2004//05 schaffte der Verein dann den ersehnten Aufstieg in die Premier League, die sie 2011 allerdings wieder verlassen mussten.

Dieses Mal schafften die Hammers den direkten Wiederaufstieg nach einem Sieg in den Play-Offs gegen Cardiff City. Negativ-Schlagzeilen machte West Ham United im Jahr 2008 durch die Verpflichtung des umstrittenen Trainers Paolo die Canio, der sich als bekennender Faschist outetet. 2014 stand aufgrund vieler verletzter Spieler wieder am Abgrund, konnte aber den erneuten Abstieg abwenden.

Nachwuchsarbeit bei West Ham United

West Ham United nennt sich aufgrund seiner hervorragenden Nachwuchsarbeit auch „The Academy of Football“. Zahlreiche bekannte Spieler wie Frank Lampard, Joe Cole oder Michael Carrick kommen aus der Talentschmiede des Londoner Clubs, die als eine der besten Fußballschulen der Insel gilt. Als berühmtester Spieler von West Ham United gilt allerdings immer noch Bobby Moore. Weltmeister und Kapitän des glorreichen englischen Nationalteams von 1966. Sein früher Tod im Jahr 1993 tut seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Moore starb an den Folgen eines Tumors und wurde nur 51 Jahre alt.

west-ham-united-london

Die Fans

Die größte Fanfeindschaft besteht zu den Anhängern des FC Millwall. Der auch als Werksverein einer Werft im Süden Londons gegründet wurde. Schwere Ausschreitungen gab es im Ligapokalspiel der beiden verfeindeten Clubs im Boleyn Ground im August 2009. Hierbei wurde ein Mann bei einer Messerstecherei verletzt. Auch zu den anderen Londoner Clubs, insbesondere dem FC Chelsea. Dies resultiert aus der seit vielen Jahren anhaltenden Rivalität zwischen dem Londoner East End und dem besser situierten Londoner Westen, aus dem der FC Chelsea stammt.

Zu den berühmten Fans von West Ham United gehören die Schauspieler Keira Knighley, Matt Damon und John Cleese, die Musiker Rod Stewart und Katy Perry sowie der ehemalige Forml-1-Fahrer Martin Brundle. Auch US-Präsident Barack Obama, die Queen und Prinz Harry sind Anhänger der Hammers.