Themse

Die Themse ist im Vergleich nur ein sehr kurzer Fluss und doch zugleich der längste Fluss Englands. Auf ihrem Weg durch die Hauptstadt London gleichen ihre Ufer an manchen Stellen einem historischen Freilichtmuseum, um dann spiegelt sich doch wieder das moderne, futuristische London in ihrem Wasser. Fährt man von der Themsemündung flussaufwärts, so erreicht man London nach ca. 90 Kilometern. Und bis hierher reicht auch der Gezeiteneinfluss der Nordsee. Kreuzfahrtschiffe und Containerschiffe kommen bis an die Stadtgrenze von London in den Londoner Hafen, der sich entlang den Ufern der Themse bis in die Innenstadt hinein erstreckt. Breit, kraftvoll und gewaltig strömt die Themse von Richmond her durch die City of London, vorbei an Greenwich und verlässt das Stadtgebiet wieder in Bexley. Über 30 Brücken überspannen den Fluss innerhalb von London. Jede Brücke hat ihre eigene Geschichte und spiegelt in ihrem Baustil die gerade vorherrschende Epoche und den Baustil ihres Entstehungsjahres wieder. Die berühmte Tower Bridge ist eines der Londoner Wahrzeichen. Sie verbindet Southwark im Süden mit der „City of London“, dem historischen Stadtzentrum im Norden der britischen Hauptstadt. Sie verdankt ihren Namen dem ganz in der Nähe liegenden Tower of London.

Wer einen Spaziergang von einem Themse-Ufer zum anderen unternehmen möchte, kann die 244 Meter lange Strecke über die Fußgängerbrücke bewältigen Diese führt 43 Meter hoch über der Wasseroberfläche über den Fluss und ist jederzeit möglich, auch dann wenn die Klappbrücke geöffnet ist. Mitten im Regierungs- und Palastviertel liegt Westminster Abbey direkt an den Ufern der Themse. Das grandiose Erscheinungsbild setzt sich mit dem angrenzenden Westminster Palast mit dem Houses of Parlament fort. Der berühmteste Teil des riesigen Monuments ist der Uhrenturm mit der geschichtsträchtigen Glocke Big Ben. Mit jedem Glockenschlag von Big Ben atmet der Besucher ein Stück englischer Geschichte ein und kann gar nicht anders, als sich mit der Geschichte Englands und der uralten Lebensader Londons zu beschäftigen. Auf einer Bootstour von London City hinaus nach Greenwich führt die Themse entlang den einstmals so berüchtigten Docklands. Früher ein gefährliches Viertel, das viele Romanschreiber und Krimiautoren wie z.B. Edgar Wallace zu gruseligen Geschichten animiert hat, erstrahlt das Gebiet der London Docklands heute hypermodern und sehr luxuriös. Futuristische Bürogebäude und Luxusappartements, wie z.B. der Millenium Dome und Canary Wharf Tower beherrschen jetzt das Stadtbild.

themse-london

Und dann erreicht die Themse Greenwich. Dieser Stadtbezirk im Osten von London ist als Ausgangspunkt des Nullmeridians bekannt und Namensgeber der Greenwich Mean Time. Vom Turm des Observatoriums auf dem Museumshügel genießt man eine großartige Aussicht auf das gegenüberliegende Themseufer mit den neuen Wolkenkratzern der Docklands. Passend zum altehrwürdigen britischen Charme ist Greenwich Market im Zentrum von Greenwich.  Hier läßt es sich nach Herzenslust zwischen Antquitäten stöbern und alte Bücher, ausgefallenen Schmuck und Kunsthandwerk erstehen. Um London vor größerem Schaden durch Sturmfluten und hochauflaufendem Wasser aus der Nordsee zu schützen, hat man in Woolwich Reach 1980 ein Sperrwerk gegen den Tideneinfluss errichtet. Das „Thames Barrier“ gehört mit seinen 532 Metern Länge weltweit zu den größten Sperrwerken gegen Sturmfluten. London verändert sich stetig, und hält zugleich an alten Traditionen fest. Die Themse vereint an ihren Ufern Altes und Neues auf vielfältige Weise.

Informationen zur Themse:

Wie lang ist die Themse:

346 Kilometer

Welche Städte liegen an der Themse:

London, Oxford, Reading

Quellhöhe:

110 Meter

Quelle:

Thames Head bei Kemble