Royal Opera House

Das Royal Opera House ( ROH ) im Londoner Stadtbezirk Govent Garden, zählt heute zu den bedeutendsten Opernhäusern von Großbritanniens als auch weltweit. Es ist nicht nur eine Heimstätte für die königliche Oper, sondern auch die des königlichen Balletts und dem Orchester des königlichen Opern Hauses. Die allgemeinere Bezeichnung „Govent Garden“, die bis heute alternativ für die Royal Opera gewählt wird, geht noch auf das an gleicher Stelle stehende Vorgängergebäude von 1732 zurück. Zu jener Zeit war die offizielle Bezeichnung „Theatre Royal“ gebräuchlicher, da die damaligen Gebäude in den ersten hundert Jahren, mehr als Schauspielhaus Verwendung fanden. 1734 formierte sich hier das erste Ballett. Ein weiteres Jahr darauf, begann Georg Friedrich Händel seine erste Saison an der Royal Opera. Viele seiner Opern und Oratorien schrieb er speziell für dieses Haus, die hier auch uraufgeführt wurden. Das heute zu sehende Operngebäude ist insgesamt das dritte seiner Art, nachdem seine beiden Vorgänger, in Folge katastrophaler Brände in den Jahren 1808 und 1856, komplett zerstört wurden. Die gegenwärtige Fassade sowie das Foyer und Auditorium sind noch originale Bauelemente aus dem Jahr 1858. Die meisten anderen Elemente dieses komplexen Gebäudes, datieren dagegen aus den 1990er Jahren, in denen das gesamte Royal Opera House einer umfangreichen und extensiven Sanierung unterzogen wurde.

Nach den heutigen erhaltenen Dokumenten, geht die Gründung des Theatre Royal auf das Jahr 1662 zurück. Es war damals eines der zwei sogenannten „Patent Theatre“ in London. Diese unterlagen bestimmten Zensurbestimmungen, da nur sie das Monopol auf dramaturgische Aufführungen von Schauspielen in England besaßen. Dieses Theatermonopol galt ab 1662 bis es schließlich durch den „Theatre Regulation Act“ 1843 aufgehoben wurde. Allerdings galten die weiteren Zensurmaßnahmen noch bis 1968. Die eigentliche Idee zum Bau des Theaters entlang des alten Parks „Covent Garden“, geht auf John Rich zurück, dem Theatermanager der Duke’s Company. Mit dem Bau beauftragte er den Architekten Edward Shepherd. Am 7. Dezember 1732 erfolgte schließlich die triumphale Einweihung. Während der beinahe nächsten hundert Jahre war es das bedeutendste Theater in England, bis ein Feuer am 20. September 1808 das Gebäude nahezu komplett zerstörte. Aber bereits im Dezember desselben Jahres begannen die Aufbauarbeiten, unter der Leitung von Robert Smirke. Keine zehn Monate später konnte das im Klassizistischen Stil errichtete Gebäude schon wieder eröffnet werden. Allerdings wurde auch dieses Theatergebäude am 5. März 1856 ein Raub der Flammen. Das nun dritte Gebäude entwarf der Architekt Edward Middleton Barry. Die Neueröffnung fand allerdings erst am 15. Mai 1858 statt, da es zwischenzeitlich zu finanziellen Engpässen kam. Im Jahr 1892 erhielt das Theatre Royal, die heutige offizielle Bezeichnung „Royal Opera House“.

royal-opera-house-london

Eine ganzjährige Saison ermöglichte ein reichhaltiges Repertoire von Opern und Ballettstücken, insbesondere von französischen und deutschen Autoren. Des Weiteren wurden hier aber auch pantomimische Aufführungen gezeigt und politische Kongresse abgehalten. Während des Ersten Weltkrieges diente es dem Arbeitsministerium als Möbellager; dagegen wurde es im Zweiten Weltkrieg zum profanen Tanzsaal umfunktioniert. Bereits in den 1960er Jahren fanden zahlreiche Renovierungen und Umbauten statt. Aber erst die Labour Regierung gab 1975 den Startschuss, für die folgenden länger andauernden Modernisierungen der nächsten Jahre. Während der Sanierungsmaßnahmen von 1996 bis 2000 musste das Royal Opera House sogar komplett geschlossen bleiben.

Informationen zum Royal Opera House:

Preise für ein Ticket:

Hier Online in unserem großen London Ausflüge Bereich buchen

Öffnungszeiten:

Regelmäßig finden Veranstaltungen statt

Wann wurde das Royal Opera House eröffnet:

7. Dezember 1732

Kapazität:

2.256 Sitzplätze

Adresse:

Royal Opera House
Bow St
London WC2E 9DD
Vereinigtes Königreich

Nächste U-Bahn Station:

Covent Garden

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtteile

Docklands

Die Docklands sind ein Stadtteil im Osten von London. Sie bestehen aus mehreren Teilen von Stadtbezirken der Stadt London, zum Beispiel Greenwich, Newham, Lewisham, Tower Hamlets und den Southwarks. Die Docks haben ihren Namen von […]

Parks

St. James`s Park

St. James`s Park ist der älteste der königlichen Parks in London. Erst Sumpfgebiet, dann königliches Jagdrevier für Hirsche und Enten steht der Park seit dem 17. Jahrhundert allen Bürgern offen. Er gehört mit jährlich mehr […]

Ausflüge

Buckingham Palace und Windsor Castle Tagesausflug

Ein sehr beliebtes Ausflugsziel in London ist natürlich ein Besuch der bekannten Schlösser. Das ist sicherlich der berühmte Buckingham Palace oder das Windsor Castle. Bei dieser Tagestour schaut man sich gleich beide Schlösser an und […]

Verkehrsmittel

National Rail

Die National Rail entstand während des Zeitraums von 1994 bis 1997 als privatisierte Nachfolgegesellschaft der staatlichen British Rail. Letztere (bis 1968 British Railways) wurde 1948 durch die Verstaatlichung der vier größten privaten Eisenbahngesellschaften (The Big […]

Kirchen

St Clement Danes

Die St Clement Danes Kirche in LondonGeschichteGottesdiensteDenkmalInformationen zu St Clement Danes:Adresse:Eröffnet:Nächste U-Bahn Station: Die St Clement Danes Kirche in London Bei der St Clement Danes Church handelt es sich um eine anglikanische Kirche. Diese befindet […]