Kensington High Street

Shoppen in der Kensington High Street von London

Wer in London shoppen gehen möchte sollte die Kensington High Street besuchen. Die britische Hauptstadt ist nicht nur für Kultur und Monarchie Fans eine der wichtigsten Metropolen der Welt. Auch Fashion victims schätzen das facettenreiche Angebot der britischen Großstadt. Abgesehen von der weltbekannten Oxford Street, die den Piccadilly Circus beheimatet ist die Kensington High Street die Adresse für ausgiebige Shoppingtrips. Jedoch findet man auf der Kensington High Street mehr Ruhe wenn es zur Mittagszeit in London hoch her geht.

Viele gute Geschäfte

Zwar ist die bekannte Einkaufsstraße längst kein Geheimtipp mehr, allerdings ist es hier nicht so voll von Touristen und Einheimischen wie am Hot Spot Oxford Street. Die Kensington High Street ist mit der U-Bahn zu erreichen und bietet in der Hauptstraße sowie in den zahlreichen Nebenstraßen vielseitige Möglichkeiten für Ihren Einkauf. Neben großen Lebensmittelläden finden sich hier auch zahlreiche Modeläden sowie Souvenierläden für skurile und landestypische Andenken. Zahlreiche Cafes und Restaurants laden zum verweilen ein.

Die Geschichte der Kensington High Street

Die Historie der beliebten Einkaufsmeile der britischen Hauptstadt beginnt bereits in den frühen 1870 Jahren. Damals gab es auf der bekannten Meile drei große Geschäfte für Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände für den Alltag. Barkers of Kensington eröffneten 1871 ihren ersten Laden auf der Kensington High Street. Hier boten sie zunächst maßgeschneiderte Mode für die Dame an. Schnell expandierte das Geschäft und sie nahmen mehrere Häuser auf der Kensington ein. Hier wurde dann auch Mode für Herren und Kinder erfolgreiche angeboten. Der Erfolg stieg infolgedessen und so begann Barkers auch Lebensmittel anzubieten.

Exklusive Geschäfte

Auch Derry & Toms waren zur gleichen Zeit wie Barkers ein erfolgreiches Unternehmen. Zunächst begannen Joseph Toms und Charles Derry mit einem kleinen Stoffladen auf der Kensington, bevor sie ihr Unternehmen mit ganzen sieben Adressen auf der Kensington High Street ausweiten konnten. Gemeinsam mit Pontings, bildeten die drei Adressen das Straßenbild der belebten Einkaufsstraße.

Übernahme durch Barkers und Aufstieg zur beliebten Shoppingmeile

Auch Pontings bot zunächst Stoffe und Hüte an, konnten aber ebenfalls schnell expandieren. Schnell wurden durch Pontings auf der Kensginton weitere Läden eröffnet, in denen man aktuelle Mode und Seide anbieten konnte. Doch Barkers war zu mächtig. Nachdem Pontings in den frühen 1900er Jahren noch ein neues Gebäude errichteten, mussten sie wegen Insolvenz das gesamte Unternehmen an den übermächtigen Barkers verkaufen. Auch Derrys & Toms konnten nicht gegen Barkers ankommen und mussten 1920 verkaufen. Die erstandenen Gebäude wurden durch Barkers in Art Deco Shops umgebaut und prägten so das moderne Straßenbild. Nachdem die gesamte Barkers Grouo in den 50er Jahren verkauft wurde, entstanden auf der Kensington High Street riesige Geschäfte für Lebensmittel mit organischen Lebensmitteln. Noch heute sind die Barkers Dachgärten auf den alten Gebäuden zu besichtigen. Rund um die Kensington sind eine Vielzahl von Läden eröffnet wurden, die vielseitige Waren anbieten.

Was gibt es dort sonst noch

Neben den facettenreichen Geschäften finden sich in der Kensington Street auch die Büros von bekannten britischen Musiklabels. Universal, Warner, EMI und Sony sind nur einige bekannte Labels, die in der Kensington High Street beheimatet sind. Ganz in der Nähe der Einkaufsstraße befindet sich der Kensington Palace, eine weitere top Sehenswürdigkeit der britischen Metropole.

1 Kommentar zu Kensington High Street

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*