Canary Wharf

Der Canary Wharf liegt auf der Isle of Dogs am östlichen Stadtrand Londons. Der Name bedeutet auf Deutsch Kanaren-Kai und einst wurde an diesem Kai tatsächlich der Seehandel mit den Kanarischen Inseln abgewickelt. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts verfielen die Hafen- und Dockanlagen Londons immer mehr und deshalb beschloss die britische Regierung gemeinsam mit dem Stadtparlament in den 80-er Jahren ein Programm, mit dem ein über 20 Hektar großes Hafengelände einer neuen Bestimmung zugeführt werden sollte. So entstanden auf dem alten Canary Wharf erst verschiedene Produktionsstätten, später auch Bürogebäude. Der erste große Büroturm, der One Canada Square Tower wurde 1990 fertig. Er ist 243 Meter hoch und war ein paar Monate lang das höchste Bürogebäude Europas, bis der Frankfurter Messeturm ihn überholte. Heute nennt man den Canary Wharf manchmal des Manhattan Europas und es gibt viele Wolkenkratzer. Bekannt sind auch der 200 Meter hohe HSBC-Tower und das gleich hohe Cityqroup-Centre. Zu den Unternehmen am Canary Wharf gehören große Finanzunternehmen wie die Credit Suisse, die Bank of America, Morgan Stanley und Barclays.

Aber auch bedeutende Medienunternehmen haben hier ihren Sitz, unter anderem Daily Telegraph, The Intenpendent, Daily Mirror und Reuters. Seit 1999 hat der Canrary Wharf eine eigene U-Bahn Station zusätzlich zu den Haltepunkten der Docklands Light Railway und seitdem kommen die 90.000 Menschen, die hier arbeiten, bequem und sehr schnell zu ihren Büros und die City of London ist in nicht einmal mehr 30 Minuten Fahrzeit erreichbar. Nach manchen Schwierigkeiten ist der Canary Wharf heute zum modernsten und hippsten Stadtteil Londons geworden. Er hat sich inzwischen auch zu einem der exklusivsten und teuersten Einkaufsviertel gemausert. Es gibt mehr als 200 Geschäfte und ein riesiges Einkaufszentrum, das 2004 eröffnete Jubilee-Place-Center. Geschätzt eine halbe Million Londoner und Touristen kaufen hier jede Woche ein. Darüberhinaus hat der Canary Wharf auch noch ganz andere Sehenswürdigkeiten. Eine sehr bekannte ist der „Traffic Light Tree“ (der Ampelbaum) des französischen Künstlers Pierre Vivant. Er wurde in einem Kreisverkehr am Trafalgar Square errichtet und soll an einen Baum erinnern, der einmal an dieser Stelle stand und abgestorben ist.

canary-wharf-london

Der Ampelbaum mit seinen 75 Ampeln ist von seinem Schöpfer als Symbol für die Hartherzigkeit im Canary Wharf gedacht. Ein anderes sehr interessantes Denkmal steht am Montgomery Square. Der polnische Bildhauer Igor Mitoraj schuf die mythologische Plastik „Der Zentaur“ . Sie stellt ein riesiges Pferd mit dem Oberkörper und Kopf eines Mannes dar. Nicht weit davon entfernt am West India Quai befindet sich das „Museum of the London Docklands“. Es beschäftigt sich mit der Geschichte der Themse und der Docklands von der Römerzeit bis in die Gegenwart. Das Museum liegt in einem alten Speicherhaus und hat 12 unterschiedlich gestaltete Ausstellungsräume. Auch ein Restaurant und ein großer Souvenirshop gehören zum Ensemble. Wer einen Besuch des Canary Wharf mit einer Schifffahrt auf der Themse verbinden möchte, für den sind die „Thames Clipper“ eine tolle und preisgünstige Alternative. Eine Route der 28 Knoten schnellen Katamerane verkehrt vom Savoy Pier im Londoner Westend nach Greenwich und legt dabei an der London Bridge, am Canary Wharf und am Greenland Pier an.

Informationen zu Canary Wharf:

In welchem Borough befindet sich dieser Stadtteil:

London Borough of Tower Hamlets

Nächste U-Bahn Station:

Canary Wharf